Sprache wählen:

Symposium Synkope in Graz am 16. Oktober – ANMELDUNG JETZT

Beitrag teilen:

Wir freuen uns, Sie im Namen der
Abteilung für Kardiologie und Intensivmedizin des Landeskrankenhauses Graz II,
zu einer exklusiven Fortbildungs-Veranstaltung
zum Thema Synkope einladen zu dürfen.
Die Anmeldung ist per sofort möglich!

Werte Kolleginnen und Kollegen!

Eine globale zerebrale Hypoperfusion stellt den Endpunkt unterschiedlicher mitunter komplexer Mechanismen dar, die zu einer Synkope führen. Die zielgerichtete Abklärung dieses Symptoms stellt uns nach wie vor in den unterschiedlichsten medizinischen Fachbereichen vor große Herausforderungen.

Es ist uns gelungen, eine Reihe von ausgewiesenen Fachleuten zu gewinnen, die die verschiedenen Ursachen von Synkopen erörtern.

Alessandra Fanciulli und Rose-Anne Kenny sind Mitglieder in der Task Force zur Erstellung der Europäischen Leitlinien zum Thema Synkope. Rose-Anne Kenny hat in Dublin eine große Falls and Syncope Unit (FASU) aufgebaut und eine Vielzahl an Publikationen zum Thema Synkope veröffentlicht. Sie wird uns einen Überblick über diese Leitlinien bringen. Alessandra Fanciulli, eine ausgewiesene Spezialistin für autonome Störungen des Nervensystems wird über die orthostatische Synkope referieren.

Wilhelm Grander, der sich über viele Jahre mit der Pathophysiologie der Reflexsynkope beschäftigt, wird uns dieses Thema näher bringen.

Daniel Scherr, Leiter der Rhythmologie der klinischen Abteilung für Kardiologie an der MUG in Graz und unser Ansprechpartner bei komplexen rhythmologischen Fragestellungen, befasst sich mit dem wichtigen Thema der kardialen Synkope.

Michael Nürnberg, Rhythmologe am Wilhelminenspital Wien und Experte für invasive und nichtinvasive Rhythmologie, wird sich dem Thema der unklaren Synkope und deren Abklärung widmen.

Die Vorträge werden durch anschauliche Fallbeispiele aus Krankenhäusern der KAGES ergänzt.

Im letzten Teil wird der steirische Pfad zur strukturierten Abklärung von Synkopenpatienten/ innen vorgestellt, der auf Basis der ESC- Leitlinien für die Krankenhäuser der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft entwickelt wurde.

Dieser Abklärungsalgorithmus führte zu einer rascheren Diagnosefindung und zu einer Verbesserung der Diagnoserate.

Aufgrund der COVID 19-Präventionsmaßnahmen findet die Fortbildung sowohl als Präsenz- als auch als Online-Veranstaltung statt (Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl vor Ort!). Genauere Informationen können Sie über diesen Link in Erfahrung bringen.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge sowie auf interessante Diskussionen mit unseren Referenten!

Die Fachvorträge werden teilweise auf Englisch gehalten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Beste Grüße,

Dr Georg Saurer, LKH Graz II

 

7 DFP Punkte

Haben sie weitere Fragen?

Wir sind immer gerne für Sie da!