09.07.2018

Nichtinvasive Herz-Kreislauf-Überwachung während und nach der Schwangerschaft

Hämodynamische Parameter und autonome Marker während der Schwangerschaft zeigen wesentliche Veränderungen des mütterlichen Herz-Kreislauf-Systems.

 

 

Titel: “Maternal cardiovascular and endothelial function from first trimester to postpartum1

 

Die Schwangerschaft wird in der Regel von einigen tiefgreifenden Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems begleitet, um den Körper der Mutter an die besonderen Bedürfnisse während dieser Zeit anzupassen und auf die Geburt vorzubereiten.1 Es gibt auch noch andere Mechanismen und Wechselwirkungen chemischer und physiologischer Natur, die bis jetzt noch nicht vollständig verstanden wurden.

Ziel dieser prospektiven Studie war es daher, hämodynamische und autonome Marker nichtinvasiv zu untersuchen, um die komplexen Interaktionen im kardiovaskulären System, die autonome Regulation sowie den Einfluss der endothelialen Funktion aufzuzeigen.

Die Expertenteams aus Graz, Klagenfurt und Berlin inkludierten 18 Schwangere im Alter von 32 ± 4 Jahren in ihre Studie und untersuchten sie " beginning at the 12th week of gestation at six-time points throughout pregnancy and six weeks postpartum.”1

Kontinuierlicher Blutdruck, Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität, Atmung und Baroreflex-Sensitivität wurden vom nichtinvasiven Task Force® Monitor erkannt.

Die kardiovaskulären Veränderungen folgten den erwarteten Mustern: Blutdruck und Herzfrequenz erhöhten sich während der Schwangerschaft, während die Herzratenvariabilität ähnliche Grenzen am Beginn der Schwangerschaft und 6 Wochen nach der Entbindung aufzeigte.1

Der Anstieg der Sympatikusaktivität ging mit einem Abfall der Baroreflex-Sensitivität während der gesamten Schwangerschaft einher. Thoraximpedanz und Atemfrequenz blieben dagegen nahezu konstant.

Eine weitere Schlussfolgerung der Autoren ist, dass “the autonomic nervous system, biochemical endothelial reactions and Pulse Transit Time (PTT) show significant and opposing changes compared to pregnancy findings indicating the complex aftermath of the increase of blood volume, the changes in perfusion strategies, and blood pressure regulation that occur in pregnancy.”1

 

Link zum Abstract


Referenz:

1 Kolovetsiou-Kreiner, V., Moertl, M. G., Papousek, I., Schmid-Zalaudek, K., Lang, U., Schlembach, D., … Lackner, H. K. (2018). Maternal cardiovascular and endothelial function from first trimester to postpartum. PLOS ONE, 13(5), e0197748. http://doi.org/10.1371/journal.pone.0197748


Zurück zu Latest News